Spanischer Weißwein


Spaniens erstklassige Rotweine aus Regionen wie Rioja und Priorat sind weltweit bekannt und beliebt. Doch das Land auf der iberischen Halbinsel produziert auch hervorragende Weißweine von Weltklasse. Spanischer Weißwein ist oft unterschätzt, allerdings sehr vielfältig und abwechslungsreich. Dazu kommt das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis des Vino Blanco.
Für Spanien-Neulinge kann es schwierig sein, zu verstehen, welche Weine sie aus welcher Region erwarten. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige der beliebtesten spanischen Weißweine. Auch die wichtigsten Anbaugebiete sowie die verwendeten Rebsorten stellen wir Ihnen vor.
Spanischer Weißwein - ein besonderer Genuss der iberischen Halbinsel
Über die Hälfte aller Weinanbauflächen Spaniens werden inzwischen für Weißweintrauben genutzt. Die daraus entstehende Vielfalt lässt keine Wünsche offen. Von prickelnden Cava-Weinen über trockene Weißweine bis hin zu spanischen Süßweinen findet jeder Weinliebhaber sicher seine ideale Sorte. Unsere Schatzkammer und auch unsere Sparpakete bieten immer aktuelle Angebote in der Kategorie spanischer Weißwein.
Weißwein aus Spanien überzeugt durch Geschmacksvielfalt
Spanischer Weißwein bringt wahre Sommergefühle auf, egal wo Sie ihn trinken. Der ausgewogene Geschmack von Verdejo-Wein ist zum Beispiel am Gaumen fruchtig, vollmundig und elegant. Mit Noten von gelbem Apfel, mit Nuancen von geröstetem Holz und Mandeln schmeckt er nach Sommerurlaub in Spanien.
Die wichtigsten Anbaugebiete für spanischen Weißwein
Auf der gesamten iberischen Halbinsel verteilen sich Weinanbaugebiete unterschiedlicher Größe. Spanischer Weißwein ist so vielfältig abwechslungsreich wie die geografischen Regionen Spaniens es sind.
Im Norden Spaniens liegt das wohl bekannteste Anbaugebiet La Rioja. Aus Rioja stammt nicht nur weltberühmter Rotwein, sondern auch exzellenter spanischer Weißwein.
An der atlantischen Küste im Nordwesten baut man im grünen Rias Baixas den berühmten Albariño an. Guter spanischer Weißwein kommt auch aus den Anbaugebieten Rueda, La Mancha, Toro und Navarra.
Spanischer Weißwein - die beliebtesten Rebsorten im Überblick
Bestimmte Rebsorten wachsen meistens nur dort besonders gut, wo ihre spezifischen klimatischen und geologischen Bedürfnisse erfüllt werden. Deswegen bilden das Anbaugebiet und die Traubensorte eine wichtige Kombination für den dort entstehenden Wein.
• Albariño
Die Bezeichnung Albariño setzt sich aus den gälischen Worten Alba (= weiß) und Rino (= Rhein) zusammen. Dies verrät die Verwandtschaft mit dem Riesling.
• Airen
Trotz ihres relativ unbekannten Status gehört die Airen-Traube weltweit zu den ertrags- und flächenmäßig bedeutendsten Rebsorten für spanischen Weißwein.
• Verdejo
Die hohen Ansprüche, die Verdejo-Trauben an Boden, Temperaturen und Ernte stellen, belohnen diese mit einem besonders fruchtigen spanischen Weißwein.
• Moscatel
Diese Rebsorte ist reichhaltig und süß und produziert hervorragende Süßweine.
Zu diesen Speisen passt spanischer Weißwein
Spanien ist berühmt für seine Fische und Meeresfrüchte, welche die spanische Küche vom Mittelmeer bis an den Atlantik prägen. Guter spanischer Weißwein harmoniert perfekt mit beidem und verleiht typischen spanischen Fischgerichten wie Paella und Tintenfisch das gewisse etwas.
Albariño ist deswegen die beste Weinempfehlung für Paella und andere, nicht nur spanische Fischgerichte. Zum typischen spanischen Dessert Katalanische Creme passt ein spanischer Süßwein hervorragend.
Trockener spanischer Weißwein schmeckt auch vorzüglich zu asiatischen Gerichten, Hühnergerichten und Sommersalaten.
Spanischer Weißwein und seine Qualitätsstufen
Die spanische Qualitätspyramide für Wein ist in Bezug auf Qualität und geografische Herkunft noch strenger als die geltenden EU-Vorschriften. Gerade diese hohen Qualitätsstandards und exakten Klassifizierungen machen Spanien zu einem der besten Weinerzeuger der Welt.
• Denominación de Origen Calificada (DOCa) - Diese elitäre Kategorie stellt die höchste Stufe für eine Herkunftsbezeichnung in Spanien dar. Der Wein muss in seiner Region hergestellt und abgefüllt sein.
• Denominación de Origen (DO) - Damit eine Bezeichnung den DO-Status erhält, muss sie eine Reihe von Qualitätsstandards erfüllen. Die Verwendung zugelassener Rebsorten, die Produktionsmengen, die Weinbereitungsmethoden und der Reifungsprozess gehören dazu.
• Vino de la Tierra (VT) - Die Weine dieser Klassifizierung weisen identifizierbare lokale Merkmale auf.
• Vino de España/Vino - Hierbei handelt es sich um Weine, die früher als "Vino de Mesa" bekannt waren. Sie bezeichnet die allgemeinste Qualitätsstufe für spanischen Wein.
Zusätzlich zu den einzelnen Anbaugebieten gibt es die Qualitätseinordnung bezüglich der Herstellung und Lagerung des einzelnen Weins. Spanischer Weißwein wird mit Crianza, Reserva oder Gran Reserva bezeichnet, wenn er zunächst in Weinfässern gelagert war. Vino joven dagegen ist spanischer Weißwein, der nur in Flaschen gereift ist.

Spanischer Weißwein


Spaniens erstklassige Rotweine aus Regionen wie Rioja und Priorat sind weltweit bekannt und beliebt. Doch das Land auf der iberischen Halbinsel produziert auch hervorragende Weißweine von Weltklasse. Spanischer Weißwein ist oft unterschätzt, allerdings sehr vielfältig und abwechslungsreich. Dazu kommt das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis des Vino Blanco.
Für Spanien-Neulinge kann es schwierig sein, zu verstehen, welche Weine sie aus welcher Region erwarten. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige der beliebtesten spanischen Weißweine. Auch die wichtigsten Anbaugebiete sowie die verwendeten Rebsorten stellen wir Ihnen vor.
Spanischer Weißwein - ein besonderer Genuss der iberischen Halbinsel
Über die Hälfte aller Weinanbauflächen Spaniens werden inzwischen für Weißweintrauben genutzt. Die daraus entstehende Vielfalt lässt keine Wünsche offen. Von prickelnden Cava-Weinen über trockene Weißweine bis hin zu spanischen Süßweinen findet jeder Weinliebhaber sicher seine ideale Sorte. Unsere Schatzkammer und auch unsere Sparpakete bieten immer aktuelle Angebote in der Kategorie spanischer Weißwein.
Weißwein aus Spanien überzeugt durch Geschmacksvielfalt
Spanischer Weißwein bringt wahre Sommergefühle auf, egal wo Sie ihn trinken. Der ausgewogene Geschmack von Verdejo-Wein ist zum Beispiel am Gaumen fruchtig, vollmundig und elegant. Mit Noten von gelbem Apfel, mit Nuancen von geröstetem Holz und Mandeln schmeckt er nach Sommerurlaub in Spanien.
Die wichtigsten Anbaugebiete für spanischen Weißwein
Auf der gesamten iberischen Halbinsel verteilen sich Weinanbaugebiete unterschiedlicher Größe. Spanischer Weißwein ist so vielfältig abwechslungsreich wie die geografischen Regionen Spaniens es sind.
Im Norden Spaniens liegt das wohl bekannteste Anbaugebiet La Rioja. Aus Rioja stammt nicht nur weltberühmter Rotwein, sondern auch exzellenter spanischer Weißwein.
An der atlantischen Küste im Nordwesten baut man im grünen Rias Baixas den berühmten Albariño an. Guter spanischer Weißwein kommt auch aus den Anbaugebieten Rueda, La Mancha, Toro und Navarra.
Spanischer Weißwein - die beliebtesten Rebsorten im Überblick
Bestimmte Rebsorten wachsen meistens nur dort besonders gut, wo ihre spezifischen klimatischen und geologischen Bedürfnisse erfüllt werden. Deswegen bilden das Anbaugebiet und die Traubensorte eine wichtige Kombination für den dort entstehenden Wein.
• Albariño
Die Bezeichnung Albariño setzt sich aus den gälischen Worten Alba (= weiß) und Rino (= Rhein) zusammen. Dies verrät die Verwandtschaft mit dem Riesling.
• Airen
Trotz ihres relativ unbekannten Status gehört die Airen-Traube weltweit zu den ertrags- und flächenmäßig bedeutendsten Rebsorten für spanischen Weißwein.
• Verdejo
Die hohen Ansprüche, die Verdejo-Trauben an Boden, Temperaturen und Ernte stellen, belohnen diese mit einem besonders fruchtigen spanischen Weißwein.
• Moscatel
Diese Rebsorte ist reichhaltig und süß und produziert hervorragende Süßweine.
Zu diesen Speisen passt spanischer Weißwein
Spanien ist berühmt für seine Fische und Meeresfrüchte, welche die spanische Küche vom Mittelmeer bis an den Atlantik prägen. Guter spanischer Weißwein harmoniert perfekt mit beidem und verleiht typischen spanischen Fischgerichten wie Paella und Tintenfisch das gewisse etwas.
Albariño ist deswegen die beste Weinempfehlung für Paella und andere, nicht nur spanische Fischgerichte. Zum typischen spanischen Dessert Katalanische Creme passt ein spanischer Süßwein hervorragend.
Trockener spanischer Weißwein schmeckt auch vorzüglich zu asiatischen Gerichten, Hühnergerichten und Sommersalaten.
Spanischer Weißwein und seine Qualitätsstufen
Die spanische Qualitätspyramide für Wein ist in Bezug auf Qualität und geografische Herkunft noch strenger als die geltenden EU-Vorschriften. Gerade diese hohen Qualitätsstandards und exakten Klassifizierungen machen Spanien zu einem der besten Weinerzeuger der Welt.
• Denominación de Origen Calificada (DOCa) - Diese elitäre Kategorie stellt die höchste Stufe für eine Herkunftsbezeichnung in Spanien dar. Der Wein muss in seiner Region hergestellt und abgefüllt sein.
• Denominación de Origen (DO) - Damit eine Bezeichnung den DO-Status erhält, muss sie eine Reihe von Qualitätsstandards erfüllen. Die Verwendung zugelassener Rebsorten, die Produktionsmengen, die Weinbereitungsmethoden und der Reifungsprozess gehören dazu.
• Vino de la Tierra (VT) - Die Weine dieser Klassifizierung weisen identifizierbare lokale Merkmale auf.
• Vino de España/Vino - Hierbei handelt es sich um Weine, die früher als "Vino de Mesa" bekannt waren. Sie bezeichnet die allgemeinste Qualitätsstufe für spanischen Wein.
Zusätzlich zu den einzelnen Anbaugebieten gibt es die Qualitätseinordnung bezüglich der Herstellung und Lagerung des einzelnen Weins. Spanischer Weißwein wird mit Crianza, Reserva oder Gran Reserva bezeichnet, wenn er zunächst in Weinfässern gelagert war. Vino joven dagegen ist spanischer Weißwein, der nur in Flaschen gereift ist.