Rias Baixas


Das Weinanbaugebiet Rias Baixas liegt in Galizien, im Nordwesten Spaniens. Als „Rias“ wird in Galizien die Küste bezeichnet. Die fjördähnlichen Buchten erstrecken sich über die ganze Küste Galiziens. Dort  wird überwiegend Weißwein produziert. Aus den Rias Baixas stammt der Albariño, wohl einer der bekanntesten Weißweine Spaniens. Man vermutete eine Verwandtschaft zur Riesling Traube, die Zisterziensermönche auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela mitgebracht haben sollen. Durch DNA Analysen stellte sich allerdings heraus, dass keine Verwandtschaft zwischen den beiden Rebsorten besteht. Die Albariño ist eine einheimische autochtone Rebsorte Galiziens. Das Klima wird sehr stark durch den Atlantik beeinflusst. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über eher mild und Niederschlagsmenge und Luftfeuchtigkeit sind relativ hoch. Die D.O. Rias Baixas gliedert sich in vier Bereiche: im Norden Val do Sanes, in der Mitte Soutomaior, im Süden an der Mündung des Flusses Miño O Rosal und weiter flussaufwärts liegt Condado de Tea. Die Böden sind überwiegend leicht sauere sandig-braune Schwemmlandböden. An der Küste findet man häufig auch Granitböden, die für eine gute Entwässerung sorgen.

Rias Baixas


Das Weinanbaugebiet Rias Baixas liegt in Galizien, im Nordwesten Spaniens. Als „Rias“ wird in Galizien die Küste bezeichnet. Die fjördähnlichen Buchten erstrecken sich über die ganze Küste Galiziens. Dort  wird überwiegend Weißwein produziert. Aus den Rias Baixas stammt der Albariño, wohl einer der bekanntesten Weißweine Spaniens. Man vermutete eine Verwandtschaft zur Riesling Traube, die Zisterziensermönche auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela mitgebracht haben sollen. Durch DNA Analysen stellte sich allerdings heraus, dass keine Verwandtschaft zwischen den beiden Rebsorten besteht. Die Albariño ist eine einheimische autochtone Rebsorte Galiziens. Das Klima wird sehr stark durch den Atlantik beeinflusst. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über eher mild und Niederschlagsmenge und Luftfeuchtigkeit sind relativ hoch. Die D.O. Rias Baixas gliedert sich in vier Bereiche: im Norden Val do Sanes, in der Mitte Soutomaior, im Süden an der Mündung des Flusses Miño O Rosal und weiter flussaufwärts liegt Condado de Tea. Die Böden sind überwiegend leicht sauere sandig-braune Schwemmlandböden. An der Küste findet man häufig auch Granitböden, die für eine gute Entwässerung sorgen.