Jumilla


Das Anbaugebiet Jumilla war bis vor wenigen Jahren noch für einfache robuste Rotweine bekannt. Mittlerweile ist es aber zu einem Weingebiet mit großer Zukunft geworden. Einige Bodegas, die die alten Monastrell-Rebhänge im Hinterland bewirtschaften, bringen tolle authentische Terroir-Weine hervor. Die D.O. Jumilla umfasst ca. 42.000 Hektar im Norden der Region Murcia, die ein Teil der Provinz von Albacete ist. Es ist eine landwirtschaftlich geprägte Region mit kalk- und eisenhaltigen Böden, die arm an organischem Material sind und wenig Ertrag bringen. Das Klima ist kontinental und dank der Winde vom Mittelmeer fällt die Temperatur im Winter nicht unter 5° C, während sie im Sommer über 40°C erreichen kann. Die Niederschläge sind sehr gering und verteilen sich ungleichmäßig von Ende Herbst bis zum kommenden Frühjahr und fallen dann in kurzen heftigen Schauern. Die dominierende Rebsorte für die spanischen Rotweine hier in Jumilla basiert auf der Monastrell-Traube. Zudem sind die Rebsorten Tempranillo, Cabernet - Sauvignon, Syrah und Merlot erlaubt. Häufig vinifizieren die Winzer Rebsortenweine oder aber auch Cuvées die teilweise im Barrique reifen oder als Joven sprich Jungweine gefüllt. Einer der besten Erzeuger der Region Jumilla ist die Bodega Julia Roch e Hijos mit seinen Casa Castilla Weinen.

Jumilla


Das Anbaugebiet Jumilla war bis vor wenigen Jahren noch für einfache robuste Rotweine bekannt. Mittlerweile ist es aber zu einem Weingebiet mit großer Zukunft geworden. Einige Bodegas, die die alten Monastrell-Rebhänge im Hinterland bewirtschaften, bringen tolle authentische Terroir-Weine hervor. Die D.O. Jumilla umfasst ca. 42.000 Hektar im Norden der Region Murcia, die ein Teil der Provinz von Albacete ist. Es ist eine landwirtschaftlich geprägte Region mit kalk- und eisenhaltigen Böden, die arm an organischem Material sind und wenig Ertrag bringen. Das Klima ist kontinental und dank der Winde vom Mittelmeer fällt die Temperatur im Winter nicht unter 5° C, während sie im Sommer über 40°C erreichen kann. Die Niederschläge sind sehr gering und verteilen sich ungleichmäßig von Ende Herbst bis zum kommenden Frühjahr und fallen dann in kurzen heftigen Schauern. Die dominierende Rebsorte für die spanischen Rotweine hier in Jumilla basiert auf der Monastrell-Traube. Zudem sind die Rebsorten Tempranillo, Cabernet - Sauvignon, Syrah und Merlot erlaubt. Häufig vinifizieren die Winzer Rebsortenweine oder aber auch Cuvées die teilweise im Barrique reifen oder als Joven sprich Jungweine gefüllt. Einer der besten Erzeuger der Region Jumilla ist die Bodega Julia Roch e Hijos mit seinen Casa Castilla Weinen.